Skip to main content

Der Whisky Preisvergleich.

Islands

Erbarmungslos schlägt die Brandung der eiskalten See an die Ufer der Inseln. Graue Wolken ziehen am Firmament, die nur hin und wieder von einem Sonnenstrahl durchbrochen werden und der Nebel ist ein allgegenwärtiger Begleiter, der die Menschen auf den Islands in geheimnisvolle Schleier hüllt.

Genau hier, an der Grenze zwischen dem Reich der Geister des Meeres und des Windes und dem Geburtsort der Sonne, wird ein Whisky geschaffen, der Abwechslungsreicher nicht sein könnte und in dessen Substanz immer das Salz des Meeres zu schmecken ist.

Aus der Essenz des Meeres

Die Islands – dass sind die Inseln Orkney, Skye, Mull, Jura, Arran und Lewis. Zwar gehören diese geografisch und politisch anderen Regionen an, aber dennoch bilden sie im Bereich der Brennkunst eine ganz eigene Zone, in denen Destillate geschaffen werden, die von ihrem Charakter her, die absolute Rauheit des Meeres mit sich tragen.

So sind es Häuser wie Highland Park und Scapa auf Orkney, Talisker auf Skye oder Jura und Arran, die den Namen ihrer Insel tragen, die die Brennkunst dieser schroffen Felsen in aller Welt vertreten und zu ihrem Markenzeichen geworden sind.

In ihnen ist die ganze Kraft des Ozeans zu finden, denn das Wasser, dass in den Kesseln und Brennblasen unermüdlich zum Kochen gebracht wird, stammt aus Flüssen und Quellen, die durch das Salz des Meeres geschwängert wurden. Genau wie die Menschen, die heute immer noch vom Fischfang und der Landwirtschaft leben, hat sich dieser Aspekt der Seele der Bewohner auch im hier geschaffenen flüssigen Sonnenlicht manifestiert, sodass jeder der einmal einen Schluck zu sich genommen hat, auch immer ein Teil, der Islands mit sich trägt.

Im Salz liegt die Kraft

Die Whiskys der Islands lassen sich nicht vereinen, denn die Aromen und Nuancen sind zu unterschiedlich, als dass man eine Gemeinsamkeit finden könnte. Lediglich der leicht herbe Geschmack nach Meersalz ist allen gemein und durch diesen ergeben sich Nuancen, die sonst in keinem Whisky der Welt zu finden sind. Aromen von Meeresluft, Seetang und Salz mischen sich mit leicht herben Abgängen, die jeweils durch die Insel auf der sie geschaffen wurden, geprägt sind.

Es ist, als würde man sich aus dem Meer laben und die ganze Kraft des Ursprungs in sich aufnehmen, denn die Destillate sind auf ihre ganz eigene Weise frisch und dennoch mit dem unverkennbaren Geschmack der Gerste versehen. Eines Getreides, dass hier durch die Gewalten der See und den salzigen Boden völlig eigene Aromen entwickelt hat, die sich in jedem Tropfen der Islands-Whiskys niederschlagen. So erzählen die goldenen Brände eine Geschichte von herben Männern und der rauen See, die sich in das Herz eines jeden Genießers einprägen werden.