Skip to main content

Der Whisky Preisvergleich.

Rye

Rye Whisky ist der Kräftige, der Vollmundige und Bittere, unter den Vertretern der amerikanischen Whiskysorten. Aus Roggen in den heißen Tiegeln der Brennereien geformt, entwickelt er ein Bukett, dass so bei keinem anderen Whisky vorzufinden ist.

Sein Geschmack ist wie die Härte des Landes, das die ersten Siedler einstmal der wilden Natur der Neuen Welt abgerungen. Von Kanada bis in die USA ist Rye Whisky eine Spirituose, die mit ihrer herben Natur die Seele erfrischt und das die Zungen in Verzückung versetzt, während der Abgang immer noch so ist, wie die Welt, aus der er entstammt. Rau und immer etwas wilder.

Aus der Gerste entspringt ein Whisky

Der Rey Whisky war einstmals der Whisky der Vereinigten Staaten. Noch bevor der Bourbon zur alles umspannenden Kraft wurde, tranken die Menschen Rye und so ist es nicht verwunderlich, dass er über viele Generationen hinweg die einzige Spirituose war, für die Menschen bereit waren, ihren Gold Dollar auszugeben.

Doch währe der Rey fast in Vergessenheit geraten, denn mit dem Beginn der Prohibition, konnten sich die großen Destillen in Maryland und Pennsylvania nicht halten und vielen dem Konkurs anheim. Nach dem Ende der Prohibition war nur noch der Bourbon auf dem Markt verfügbar und so sollte es bis zum Beginn des neuen Millenniums auch bleiben.

Erst mit der Jahrtausendwende wagten sich die ersten kleinen Brennereien wieder daran, den Rye ein neues Gesicht zu geben. Schon bald zeigte sich, dass der herbe und urwüchsige Geschmack dieser Sorte, das Herz der Amerikaner aufs neue erobern konnte. Heute stellen auch alle großen Destillen des Landes diesen einmaligen Tropfen wieder her, doch im Vergleich zu den Zeiten vor der Prohibition, handelt es sich bei dem Rye immer noch um ein Nischenprodukt, dass seine Liebhaber aber in wahren Kennern gefunden hat, die einen herben Schluck nicht scheuen.

So und nicht anders

Echter Rye Whisky muss zu mindestens 51 Prozent auch Roggen bestehen. Ausgenommen von dieser Regelung ist Kanada, denn hier dürfen sich auch alle anderen Whiskys aus historischen Gründen als Rye bezeichnen, unabhängig davon, ob in diesen wirklich Roggen enthalten ist.

Der Rye ist ein besonders herber Vertreter seiner Zunft, denn der Roggen hat von Natur aus einen deutlich kräftigeren Geschmack und enthält auch diverse Bitterstoffe, die selbst nach der Destillation noch erhalten bleiben.

Doch es geht es in diesem Punkt noch weiter, denn ein Straight Rye Whisky ist absolut rein und wird auch nicht mit zusätzlichen Quellwasser verdünnt. Daher ist sein Geschmack noch herber und der Alkoholgehalt entsprechend höher, sodass hier wirklich kräftige Noten im Raum stehen, die man als Liebhaber guter Whiskys mögen muss. Allerdings kann sich jeder, der einen echten Straight in den Händen hält glücklich schätzen, denn diese Sorte gehört zu den seltensten Whiskys, vor allem dann, wenn er mehr als 18 Jahre lang in einem Eichenfass gelagert wurde.

Cocktails aus dem Rye

Der Rye hat heute seinen Käuferstamm vor allem in einem anderen Bereich gefunden. Viele verschiedenen Cocktails werden mit ihm gemixt und stellen somit eine ganz eigene Gattung von Getränken dar, die den ganzen Charme eines Rye enthalten.

Allerdings ist dies kein Ersatz für den herben und vollmundigen Geschmack des puren Gerstensaftes, denn vor allem jene zu schätzen wissen, die die ganze Kraft des Rye Whiskys in ihrem vollen Umfang erkennen.